Zu welcher Schicht gehöre ich?

Verfasst von:

Christian

Letztes Update:

13.06.2022

Diesen Artikel teilen

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Durch unseren Wunsch nach Gesellschaft vergleichen wir uns im Alltag ständig mit anderen Menschen, häufig sogar unbewusst. Wir tun dies in den meisten Fällen nicht, um etwas über andere Menschen herauszufinden, sondern vielmehr, um ein realistisches Bild von uns selbst zu erstellen. Dadurch versuchen wir zu ermitteln, wo unser Platz in der Gesellschaft ist. Liege ich auf, über oder unter dem Durchschnitt? Bezugsgrößen spielen für unser Verständnis der Welt eine extrem wichtige Rolle.

Wir zeigen euch daher die nötigen Vergleichswerte, damit ihr herausfinden könnt, welcher sozialen Schicht ihr angehört.

 

Welche Schichten gibt es und wie erfolgt die Einteilung?

Bei klassischen soziologischen Schichtenmodellen erfolgt die Unterteilung der Bevölkerung häufig auf drei Schichten: Unter-, Mittel- und Oberschicht. Manche Modelle nehmen jedoch eine zusätzliche Unterteilung der Mittelschicht vor, um eine feinere Abgrenzung zu ermöglichen. Die Unterteilung erfolgt dann in fünf Schichten: Unterschicht bzw. einkommensarme Schicht, einkommensschwache Mittelschicht, Mittelschicht im engeren Sinne, einkommensstarke Mittelschicht und Oberschicht.

Eine verbindliche Definition, wann man beispielsweise zur Mittelschicht gehört, gibt es in der Wissenschaft nicht. Das liegt daran, dass es eine Vielzahl von Faktoren gibt, nach denen man eine Unterteilung vornehmen könnte. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) definiert die Schichten anhand des Haushaltsnettoeinkommens, da es sich dabei um ein zentrales Statusmerkmal handelt. Die Abgrenzung erfolgt anhand des Medianeinkommens, also dem Einkommen, dass die Bevölkerung in zwei exakt gleich große Gruppen unterteilt. 50% der Bevölkerung verdient mehr, 50% verdient weniger als das Medianeinkommen. Das Haushaltsnettoeinkommen entspricht der Summe sämtlicher Nettoeinkommen von Menschen, die im gleichen Haushalt leben. Neben Gehältern zählen auch Transferleistungen wie Rente oder Kindergeld, Mieteinnahmen und Zahlungen aus unternehmerischen Beteiligungen (z.B. Aktien) zum Haushaltsnettoeinkommen.

Die Unterteilung anhand des Medianeinkommens auf die fünf Schichten erfolgt auf Grundlage der folgenden Parameter:

 

Medianeinkommen für verschiedene Haushaltsszenarien

Im Folgenden zeigen wir euch, wie hoch der Median des Nettoeinkommens für verschiedene Konstellationen innerhalb eines Haushalts ausfällt. Dabei betrachten wir das Haushaltseinkommen von Alleinstehenden, Paaren ohne Kinder sowie einer Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren. Die Daten stammen aus der letzten Haushaltsbefragung des sozio-ökonomischen Panels (SOEP) von über 16.000 Privathaushalten. Anhand der Tabellen könnt ihr ablesen, mit welchem Einkommen ihr in welche der fünf Schichten fallt.

 

Alleinstehende

Bei Alleinstehenden liegt das Medianeinkommen in Deutschland bei 1.946€ pro Monat. Dadurch ergibt sich folgende Aufteilung auf die sozialen Schichten:

 

Paare ohne Kinder

Bei Paaren ohne Kinder fällt das Haushaltseinkommen in Deutschland etwas höher aus, da zwei potenziell erwerbstätige Personen zum Einkommen beisteuern können. Der Median liegt hier bei 2.919€. Die Aufteilung auf die verschiedenen Schichten erfolgt in diesem Fall nach der folgenden Verteilung:

 

Familien mit zwei Kindern unter 14 Jahren

Das Medianeinkommen von Familien mit zwei Kindern liegt in Deutschland bei 4.086€. Der Unterschied zum Einkommen von Paaren ohne Kinder lässt sich zum Teil durch das Kindergeld erklären. Bei zwei Kindern beträgt dieses bereits knapp 440€ im Monat. Für die Zugehörigkeit zu den fünf Schichten ergibt sich das folgende Bild:

 

Nettohaushaltsvermögen als Bezugsgröße

Abgesehen vom Haushaltsnettoeinkommen kann auch das Nettohaushaltsvermögen als Bezugsgröße herangezogen werden, um eine Unterteilung auf die fünf Schichten zu ermöglichen. Dabei handelt es sich um den gesamten materiellen Besitz eines Haushalts, also Bankguthaben, Bargeld, Aktien oder andere Wertpapiere, Immobilien oder Lebensversicherungen. 2017 lag der Median des Nettohaushaltsvermögens in Deutschland bei 70.800€. Dadurch ergibt sich die folgende Verteilung:

Teste dein Wissen in unserem Finanzdenker Quiz!

0

Finanzdenker Quiz - Schichten

1 / 5

Welche Schicht taucht nicht in den gängigen soziologischen Schichtenmodellen auf?

2 / 5

Der Median…

3 / 5

In Deutschland liegt das Medianeinkommen von Alleinstehenden bei circa…

4 / 5

In Deutschland liegt das Medianeinkommen von Familien mit zwei Kindern bei circa…

5 / 5

Im Jahr 2017 lag der Median des Nettohaushaltsvermögens in Deutschland pro Haushalt bei knapp…

Prozentzahl richtiger Antworten:

The average score is 0%

0%

Direkt weiterlesen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren