12 Tipps für das Bewerbungsgespräch

Verfasst von:

Christian

Letztes Update:

09.08.2022

Diesen Artikel teilen

Wer zum persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen wird, hat den ersten Schritt der Bewerbung bereits erfolgreich absolviert. Doch es bleibt kaum Zeit, um diesen ersten Erfolg zu feiern. In einem Bewerbungsgespräch soll als Nächstes geklärt werden, ob ihr wirklich für die ausgeschriebene Stelle geeignet seid und ob ihr für das Unternehmen einen Mehrwert bieten könnt. Damit ihr in dem Vorstellungsgespräch glänzen könnt, möchten wir euch einige Tipps mit auf den Weg geben, um eurem Traumjob einen weiteren Schritt näherzukommen. Gute Vorbereitung zahlt sich nämlich aus!

 

Vor dem Gespräch

Die perfekte Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch ist besonders wichtig. Da ihr zuvor nicht wisst, wie das Gespräch ablaufen wird und welche Fragen drankommen, könnt ihr zumindest dafür sorgen, möglichst gut vorbereitet zu sein. Häufig sinkt dadurch auch die eigene Nervosität.

 

1. Kleidungswahl

Die optimale Garderobe fürs Vorstellungsgespräch auszuwählen ist gar nicht so einfach. Es gilt die richtige Balance zu finden und weder underdressed noch overdressed zu erscheinen. Ein guter Anhaltspunkt ist es, sich mit der Kleiderordnung des Unternehmens oder der Branche vertraut zu machen. In einer Bank, wo alle Mitarbeiter im Anzug arbeiten, solltet ihr keine Freizeitkleidung bei eurem Bewerbungsgespräch tragen. Je kleiner das Unternehmen ist, bei dem ihr anfangen möchtet, desto lockerer sind oftmals auch die Anforderungen an das Outfit. Im Zweifelsfall ist es aber immer besser, leicht overdressed zum Vorstellungsgespräch zu kommen, anstatt durch lässige Kleidung negativ aufzufallen.

Versucht herauszufinden, welcher Dresscode für den Arbeitsalltag im Unternehmen vorgegeben ist.

 

2. Plant eure Anreise

Bei eurer Anreise solltet ihr immer mit einem großzügigen Zeitpuffer planen. Nichts macht einen schlechteren Eindruck, als eine Stunde zu spät zu kommen. Das nervt nämlich nicht nur den Personaler, sondern erhöht auch das eigene Stresslevel. Macht euch daher frühzeitig mit der Bus- und Bahnverbindung oder nahegelegenen Parkmöglichkeiten vertraut. Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Anreise auch am Tag vor eurem Gespräch testen. Dadurch gewinnt ihr einen besseren Eindruck darüber, wie lange die Strecke tatsächlich dauert und wie das Unternehmen vor Ort aussieht. Prüft am Tag eures Gesprächs noch einmal die vereinbarte Uhrzeit und fahrt rechtzeitig los. Solltet ihr deutlich zu früh ankommen, wartet am besten bis kurz vor eurem Termin, bevor ihr das Unternehmen betretet. Kommt ihr viel zu früh, könnte man denken, ihr hättet ein schlechtes Zeitmanagement.

 

3. Technische Voraussetzungen prüfen

Sollte das Vorstellungsgespräch über ein Videoprogramm wie beispielsweise Zoom ablaufen, solltet ihr euch vorher mit der Technik vertraut machen. Fragt am besten einen Bekannten, ob er ein Meeting eröffnen und euch Feedback zu der Qualität eures Mikrofons geben kann. Prüft außerdem, ob eure Kamera vernünftig funktioniert und welcher Bildausschnitt zu sehen ist. Anschließend solltet ihr noch dafür sorgen, dass eure Toneinstellungen vernünftig kalibriert sind und ihr euren Gesprächspartner laut und deutlich verstehen könnt.

 

4. Recherchieren und üben

Macht euch vor dem Gespräch mit so vielen Informationen über das Unternehmen vertraut, wie ihr finden könnt. Dazu gehören aktuelle und historische Meldungen über das Unternehmen, der Internetauftritt auf der Website sowie die Unternehmensphilosophie. Schaut euch dazu insbesondere die Stellenanzeige an, auf die ihr euch beworben habt. Häufig findet ihr dort Hinweise darauf, welche Eigenschaften für das Unternehmen wichtig sind. Die Stellenanzeige solltet ihr euch als PDF abspeichern, da diese kurz vor den Bewerbungsgesprächen oftmals von der Webseite entfernt werden. Ihr braucht keine Angst zu haben, wenn ihr nicht alles auswendig gelernt habt. Meistens reicht es schon, eine Sache kurz vor dem Gespräch gelesen zu haben, damit sie euch im richtigen Augenblick wieder einfällt. Bereitet euch ebenfalls auf typische Bewerbungsfragen vor. Versucht, dabei keine Standardantworten zu geben, sondern überlegt euch individuelle und kreative Formulierungen. Insbesondere was die Gehaltsvorstellung und den möglichen Eintrittstermin angeht, solltet ihr euch vorher eure Gedanken machen, da diese Fragen so gut wie immer gestellt werden.

Manche Fragen werden in so gut wie jedem Bewerbungsgespräch gestellt. Seid also darauf vorbereitet, eure Stärken und Schwächen zu benennen und eure Gehaltsvorstellung auszudrücken.

 

5. Merkt euch wichtige Namen

Es kann nie schaden, die Namen derjenigen Personen zu kennen, mit denen ihr bereits Kontakt hattet oder die euch als Ansprechpartner zugeteilt wurden. Noch besser ist es, wenn ihr im Internet auch ein Bild oder weitere Informationen zu der Person findet. Könnt ihr nämlich euer Gegenüber sofort mit Namen ansprechen, macht das direkt einen guten Eindruck und zeigt, dass ihr euch vorbereitet habt.

 

Während des Gesprächs

Sobald euer Gespräch beginnt, ist es euer Ziel, den Personaler mit euren Eigenschaften und Stärken davon zu überzeugen, dass ihr die richtige Person für die Stelle seid. Damit das gelingt, solltet ihr die folgenden Hinweise beachten.

 

6. Selbstbewusster Auftritt

Jeder ist nervös vor einem Vorstellungsgespräch und zweifelt daran, ob er für die Stelle wirklich perfekt geeignet ist. Sobald das Gespräch anfängt, solltet ihr dies aber nicht mehr nach außen ausstrahlen. Hier ist es wichtig, selbstbewusst aufzutreten. Da ihr zum persönlichen Gespräch eingeladen wurdet, hat eure Bewerbung bereits überzeugt. Ihr habt also Eigenschaften, die das Unternehmen schätzt und kommt damit für den Job infrage. Mit dieser Einstellung solltet ihr in das Gespräch gehen. Bleibt zudem stets höflich und achtet auf eure Körpersprache. Vermeidet eine verschlossene Haltung, sondern versucht stattdessen, die Körpersprache, Gestik und Bewegungen eures Gegenübers zu spiegeln. Zu guter Letzt solltet ihr nie das Lächeln vergessen!

 

7. Stärken herausstellen, ohne zu übertreiben

Versucht, im Laufe des Gesprächs die eigenen Stärken und euren Mehrwert für das Unternehmen in den Vordergrund zu stellen. Du solltest aber nicht wie ein Politiker jede Frage dazu verwenden, das Thema zu wechseln. Beantworte die dir gestellten Fragen stets ehrlich, ohne dabei auf übertriebene Schleimerei oder Angeberei zurückzugreifen. Gleichzeitig solltest du dein Licht aber auch nicht unter den Scheffel stellen. Es hat seinen Grund, dass du zu dem Gespräch eingeladen wurdest und andere abgelehnt wurden. Bleib daher bei den Argumenten, die du in deinem Bewerbungsschreiben aufgezählt hast. Hier besteht eine große Chance, dass diese dem Unternehmen gefallen haben.

Da du zu einem Gespräch eingeladen wurdest, hat deine Bewerbung bereits überzeugt. Fokussiere dich daher auf die Eigenschaften und Stärken, die du im Bewerbungsschreiben aufgezählt hast.

 

8. Sprich ruhig und langsam

Wer nervös ist, fängt unterbewusst häufig damit an, besonders schnell oder in einer anderen Tonlage zu sprechen. Es ist jedoch überhaupt nicht schlimm, wenn du dir mit den Antworten ein wenig Zeit lässt. Wenn eine Frage gestellt wird, auf die du nicht sofort eine Antwort hast, erhältst du so mehr Zeit zum Nachdenken. Vergiss auch nicht, ab und zu einen Schluck Wasser zu trinken. Danach fällt das Reden oftmals wieder leichter. Wird dir eine Frage gestellt, auf die du dir bereits im Vorfeld eine Formulierung zurechtgelegt hast, solltest du auch hier mit deiner Antwort kurz warten. Kommt die Erwiderung wie aus der Pistole geschossen, merkt jeder sofort, dass du etwas auswendig Gelerntes herunterbetest.

 

9. Sympathisch bleiben

Oft geht es im Vorstellungsgespräch nicht ausschließlich darum, euch mit Fragen zu eurem Wissen und euren Kompetenzen zu löchern, sondern auch, euch persönlich besser kennenzulernen. Lacht daher über Witze und scheut euch nicht davor, ab und zu selbst Humor zu zeigen. Achte jedoch stets darauf, keine Witze über den Personaler, über ehemalige Arbeitgeber oder unangebrachte Themen zu machen. Wer in der Lage ist, über sich selbst zu lachen, kann damit häufig punkten. Vielleicht erfahrt ihr ja im Laufe des Gesprächs auch etwas über euer Gegenüber, dass euch miteinander verbindet. Oder ihr wart so schlau, bereits im Vorfeld über das Internet Informationen über euren Gesprächspartner zu suchen und könnt daher Gemeinsamkeiten subtil ansprechen.

 

10. Interesse zeigen

Aktives Zuhören ist in jedem Vorstellungsgespräch von zentraler Bedeutung. Auch wenn du meistens den größten Gesprächsanteil haben wirst, solltest du, sobald dein Gesprächspartner zu reden beginnt, stets aufmerksam zuhören und Augenkontakt suchen. Dir wird am Ende des Gesprächs fast immer die Möglichkeit gegeben, eigene Fragen zu stellen. Nutze diese Chance, um dein Interesse am Unternehmen zu zeigen. Du solltest im Vorfeld bereits 2-3 Fragen vorbereitet haben, die du an dieser Stelle loswerden kannst. Beschränke dich aber auf Fragen zu Prozessen, den Arbeitsalltag oder Kollegen. Heikle Themen oder Fragen, deren Antwort unangenehm ausfallen könnte, solltest du vermeiden.

Augenkontakt und aktives Zuhören zeigen nicht nur euer Interesse am Unternehmen, sondern lassen euch auch sympathischer erscheinen.

 

Nach dem Gespräch 

Den schwierigsten Teil hast du bereits hinter dir! Dennoch gibt es Möglichkeiten auch nach Ablauf des Gesprächs, den Eindruck, den man von dir bekommen hat, noch einmal zu verbessern. In Erinnerung zu bleiben ist wichtig, wenn man die erhoffte Jobzusage bekommen möchte.

 

11. Dank aussprechen

Nach deinem Vorstellungsgespräch solltest du dich bei deinem Gesprächspartner für seine Zeit und das nette Gespräch bedanken. Wenn du während des Gesprächs bereits eine gute Beziehung aufgebaut hast, lässt dich das am Ende noch einmal sympathischer wirken. Solltest du es vergessen, dich direkt am Anschluss des Gesprächs zu bedanken, kannst du auch später am Tag eine E-Mail verfassen. Warte damit nur nicht zu lange ab. Wenn du erst eine Woche nach dem Gespräch deinen Dank ausdrückst, könnte die Entscheidung über deine Bewerbung längst gefallen sein.

 

12. Geduldig sein

Während manche Arbeitgeber einem bereits am selben Tag die Entscheidung mitteilen, ob man die Stelle bekommen hat, abgelehnt wurde oder zu einem weiteren Gespräch eingeladen wird, kann dies häufig auch mal mehrere Wochen lang dauern. Längere Zeit nichts zu hören muss also nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen sein. Oftmals werden erst sämtliche Bewerbungsgespräche geführt, bevor die Auswahl stattfindet. Trotzdem ist es eine gute Idee, während der Wartezeit die Augen nach anderen Stellen offen zu halten, die ebenfalls für euch infrage kommen. Sollte es mit der Stelle am Ende nicht geklappt haben, habt ihr dann bereits eine Alternative im Blick.

Teste dein Wissen in unserem Finanzdenker Quiz!

0

Finanzdenker Quiz - Bewerbungsgespräch

1 / 5

Euer Outfit für das Vorstellungsgespräch sollte…

2 / 5

Eure Anreise solltet ihr so planen, dass…

3 / 5

Was solltet ihr alles vor einem Vorstellungsgespräch per Videotelefonie überprüfen?

4 / 5

Um euch kurz vor dem Gespräch noch einmal vorzubereiten…

5 / 5

Gegen Ende des Vorstellungsgesprächs…

Prozentzahl richtiger Antworten:

The average score is 0%

0%

Direkt weiterlesen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren